Der Tennisclub Wörth am Rhein e.V ist auch bei der Aktion von Rewe "Scheine für Vereine" mit dabei.
Die Aktion läuft im Zeitraum vom 02.11. – 20.12.2020.
Pro 15 Euro Einkaufswert gibt es 1 Vereinsschein. Diesen kann man dann uns zuordnen (in der REWE App oder auf https://verein.rewe.de/auswahl).
Es gibt viele tolle Prämien über die wir uns freuen würden.
Danke für eure Unterstützung!

Auf das Bild klicken um Scheine für TC-Wörth e.V. beim REWE einzutragen.

Der neue Vorsitzende ist der alte, viele neue Mitstreiter im Vorstand, bleibende Mitgliederzahlen und coronabedingte Probleme – das ist die Bilanz der Jahreshauptversammlung des Tennis Clubs Wörth.

Axel Schmitz wurde einstimmig von 40 anwesenden Mitgliedern wieder gewählt, die erstmals nicht ins Clubhaus, sondern in den großen Saal des Bayerischen Hofes gekommen waren. Coronabedingt war die Versammlung im März ausgefallen. Die derzeit geltenden Vorschriften waren wohl mit ein Grund für die dieses Mal geringere Mitgliederbeteiligung.

Schmitz gab mit 199 Mitgliedern einen kaum veränderten Stand an. Dabei sind es 100 erwachsene, 54 jugendliche und 45 passive Mitglieder. „Die Verlagerung unserer Anlage auf das Schauffele-Gelände ist nach wie vor für uns ein Thema, an das ich glaube und worauf ich auch hoffe“, meinte er. Es wären zahlreiche notwenige Reparaturen notwendig. „Wir wollen aber keine unnötigen Schulden machen.“

Ausführlich ging Schmitz auf das letztjährige 50-jährige Jubiläum mit der großen Feier ein und bedankte sich bei den vielen engagierten Mitgliedern, die „zu einem tollen Ereignis beigetragen haben.“ Natürlich konnten die Probleme, die durch die Pandemie entstanden sind und zur Platz- und Spielsperrung geführt hatten, nicht unerwähnt bleiben. Die jetzt neu eingeführte online-Platzbuchung bleibe so auch in Zukunft bestehen.

Der bisherige Referent für Technik Jürgen Koch schilderte die diesjährige schwierige Situation der Platzherrichtung sowie das Finden eines Platzwartes, der Referent für Mannschaftssport Axel Schulz die Probleme der Teilnahme von Mannschaften an den Medenspielen. Erfreuliches konnte der bisherige Jugendwart Markus Rudolph von 42 aktiven Jugendlichen in der letztjährigen Saison berichten, die mit ihren Mannschaften den Aufstieg in die nächst höheren Klassen geschafft haben.

Schmitz musste mehrere langjährige Vorstandsmitglieder mit einem Geschenk verabschieden, die alters- oder berufsbedingt ihre Ämter abgaben. Detlef Batz kandidierte nicht mehr als 2.Vorsitzender und als Referent für Öffentlichkeitsarbeit. Ingrid Rudat gab die Schriftführung ab, Erika Pranskuweit die Wirtschafts- und Clubhausverwaltung, Markus Rudolph trat als Referent für Jugendangelegenheiten, Jürgen Koch als Referent für die Technik zurück. Ausgeschieden sind auch die Beisitzer Elke Schlachter und Rainer Pranskuweit.

Ehren konnte Schmitz für 10-jährige Mitgliedschaft Stefan Neff, Markus Roth, Ela Yilmaz und Ralf Fleckenstein sowie für 50-jährige Mtgliedschaft Erwin Hänig und Gerhard Dischler.

Der neue Vorstand:  1. Vorsitzender: Axel Schmitz,   2.Vorsitzender: Axel Schulz,  Referent für Finanzen und Mitgliederverwaltung: Carsten Ohmen,  Schriftführer: Otto Moulliet, Referent für Mannschaftssport: Axel Schulz,  für Jugendangelegenheiten: Christiane Loch, für Hobby- und Breitensport: Lothar Wolter, für Technik: Fritz Wieland, für Öffentlichkeitsarbeit: Ive van Riet,  für Wirtschafts- und Clubhausverwaltung: Miriam Bütenmeister,   Ehrenräte sind Klaus Grill, Karl Towae und Manfred Schmitz, Kassenprüfer Stefan Jung und Werner Pfirrman.

Liebe Vereinsmitglieder,

die Corona-Pandemie hält Deutschland nach wie vor fest im Griff und es ist zu erwarten, dass das öffentliche Leben noch lange mehr oder weniger starken Einschränkungen unterworfen sein wird. Naturgemäß bleibt davon auch der Sport nicht verschont, so dass auch unser Vereinsleben nicht wie gewohnt ablaufen kann. Die jährliche Mitgliederversammlung wird vermutlich in den Herbst verschoben. Die Saisoneröffnung muss ersatzlos entfallen. Ob und welche weiteren Veranstaltungen im Laufe des Jahres stattfinden können, ist noch offen. Hoffen wir das Beste.

Überraschend hat nun unsere Landesregierung mit der „4. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ vom 17.04.2020 gewisse Lockerungen hinsichtlich des Umgangs mit der CoVid-19-Pandemie beschlossen. Diese Verordnung trat am Montag, den 20.04.2020 in Kraft. Ab diesem Termin ist Individualsport im Freien, bei dem das Kontaktverbot und der Mindestabstand nach § 4, Abs. 1 der Verordnung eingehalten werden können, zu Freizeit- und Trainingszwecken wieder zulässig. Dies bedeutet, dass auch das Tennisspielen auf unserer Anlage ab sofort wieder möglich ist wenn die gebotenen Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

Bezogen auf die konkrete Situation des TC-Wörth hat der Vorstand die geltenden Verhaltensregeln in einer Nutzungsordnung zusammengefasst, die auf unserer Anlage und auf der Vereins-Homepage veröffentlicht wird und ab sofort gilt.

Die CoVid 19-Pandemie stellt die gesamte Bevölkerung vor große Herausforderungen und Zumutungen. Der TC-Wörth ist sich seiner Verantwortung für die Gesundheit seiner Mitglieder und der Gesamtbevölkerung bewusst. Wir appellieren daher an unsere Mitglieder, zurückhaltend und verantwortungsbewusst mit den neuen Regelungen umzugehen. Wir leisten mit der Einhaltung der ohnehin schon gelockerten Regelungen unseren bescheidenen Beitrag zu einer positiven Entwicklung des Pandemieverlaufs und sollten uns im eigenen Interesse bewusst sein, dass nur so die nun geltenden Erleichterungen nicht gefährdet werden.

  • Vertrauen sie der Wissenschaft und der Politik. Befolgen Sie die Abstandsregelungen und Versammlungsverbote, auch wenn Sie deren Sinnhaftigkeit für sich persönlich in Frage stellen.
  • Beschränken Sie Ihre Spielzeiten, wenn Sie erkennen, dass die Anlage stärker frequentiert wird.
  • Halten Sie sich nicht länger, als für das Spiel unbedingt notwendig ist, auf der Anlage auf.
  • Spielen Sie zu Zeiten, wenn die Anlage erfahrungsgemäß wenig frequentiert ist. Nutzen Sie, soweit Ihnen das möglich ist, die Vormittagsstunden und den frühen Nachmittag.
  • Ein besonderer Appell richtet sich an die älteren Mitglieder. Seien Sie sich Ihres erhöhten Risikos bei einer Ansteckung bewusst und richten Sie Ihr Verhalten danach aus.

Grundsätzliches: Der Tennissport ist eine der in RLP bevorzugten Sportarten bei der „Lockerung“. Bundesweit haben bis jetzt nur drei Länder dem Sport diese Chance eingeräumt. Dies ist eine einmalige und historische Chance für unsere Sportart. Bitte achten Sie daher konsequent auf die Einhaltung des Kontaktverbots und des Mindestabstands. Bitte achten Sie auf die Einhaltung der gebotenen Hygienemaßnahmen. Diese dienen immer noch der Vermeidung der weiteren Verbreitung des Virus.

Und denken Sie bitte daran: Bei Verstößen oder der ersten Erkrankung kann und wird die Tennisanlage mit großer Wahrscheinlichkeit geschlossen. Eine Folge kann dann auch sein, daß die Sportart Tennis wieder aus dem Kreis der aktuell bevorzugten Sportarten „entfernt“ wird. 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ihr verantwortungsvolles Verhalten und bleiben Sie gesund.

Wörth, den 26.04.2020

Für den Vorstand

Axel Schmitz, 1.Vorsitzender

Wir tragen der aktuellen Situation weiter Rechnung. Um die Platzbuchung zu vereinfachen, ändert sich das bisherige Verfahren. Ab Freitag, den 08.Mai.2020 müssen die Plätze  über unserer Homepage www.tc-woerth.de  (und nur da) online reserviert werden. Dazu haben wir ein Feld „Platz Buchung“ auf der Startseite angelegt. In diesem Zuge wurde die Belegungszeit aktuell auf 90 Minuten verlängert. Maximal 80 Min. Spielzeit und mindestens 10 Min. für die Platzpflege, ggf. Wässern und Verlassen des Platzes. 

Um eine Buchung vornehmen zu können, wurde für jedes aktive Mitglied ein Benutzernamen angelegt. Erläuterung dazu auf der Anmeldeseite der Platzbuchung.

Die Magnettafel ist ab diesem Termin nicht mehr zu verwenden.

Wir erhoffen uns dadurch die Reduzierung unnötiger Anfahrten, die Reduzierung unnötiger Kontakte vor der Magnettafel und damit wir im Bedarfsfall, welcher hoffentlich nie eintreffen wird, einen lückenlosen Nachweis vorlegen können, wann welche Personen mit wem auf der Anlage Kontakt hatten.

Für den Vorstand

Axel Schmitz, 1.Vorsitzender

  1. Allgemeine Regelungen
  2. Grundsätzlich gelten die allgemeinen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen weiterhin unverändert auch auf unserer Anlage, soweit für das Tennisspiel selbst keine Erleichterungen zugelassen werden.

- Der Aufenthalt auf unserem Vereinsgelände ist nur alleine oder mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person und im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands zulässig.

- Zu anderen Personen ist auf unserem Vereinsgelände (wo immer möglich) ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.

  1. Das Clubhaus bleibt weiterhin geschlossen.
  2. Der Verzehr von Speisen und Getränken auf dem Vereinsgelände ist grundsätzlich untersagt. Davon ausgenommen sind mitgebrachte Getränke während des Spiel- und Trainingsbetriebs.
  3. Beschränken Sie den Aufenthalt auf der Anlage auf ein Minimum.
  4. Die „Innere Einstellung“ sollte sein: Kommen – Abstand wahren – Tennis spielen – direkt gehen – daheim duschen.   
  5. Die Nutzung des Spielplatzes und der Terrasse ist nicht zulässig.
  6. Für den Spielbetrieb mitzuführen: ein ausreichend großes Handtuch, (Einmal-) Handschuhe für die Benutzung der Sport- Trainings- und Reinigungsgeräte, sowie der Wasserschläuche auf den Plätzen.

 

  1. Spiel- und Trainingsbetrieb
  2. Auf eine ausreichende Pflege / Bewässerung der Plätze ist unbedingt zu achten!
  3. Auch während des Spiels ist auf die Einhaltung des Mindestabstands zu achten.
  4. Zulässig sind daher nur Einzelspiele.
  5. Die Ballwand kann genutzt werden. Max. 1 Spieler auf jeder Seite.
  6. Um den Abstand zu wahren, sind aktuell nur die Plätze 2, 3 und 5 freigegeben.
  7. Die Bänke auf den Plätzen wurden der Verordnung entsprechend mit großem Abstand aufgestellt. Sie dürfen nicht verschoben werden. Bei ihrer Benutzung ist ein ausreichend großes Handtuch unter zulegen.
  8. Trainingseinheiten dürfen nur individuell oder in Kleingruppen bis maximal 3 Personen (einschließlich Trainer) durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass bis auf Weiteres kein allgemeines Vereins- oder Mannschaftstraining möglich ist.
  9. Kontakte außerhalb der Spiel- und Trainingszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken. Dabei ist auf die Einhaltung des Mindestabstands zu achten.
  10. Besonders strenge Hygieneanforderungen gelten für die Benutzung von Sport- Trainings- und Pflegegeräten (Abziehmatten, -besen,Linienbesen, Wasserschläuche). Diese nur mit Handschuhen angreifen.
  11. Es sollten nur die eigenen Bälle mit den Händen berührt werden. Bei Trainingseinheiten berührt nur der Trainer die Bälle mit der Hand – die Schüler sammeln nur mit Ballkorb oder Tennisballröhre.
  12. Die Nutzung der Umkleidekabinen, Duschen und WC-Anlagen ist bis auf Weiteres nicht möglich, da hier zunächst die Einhaltung der strengen Hygieneanforderungen sichergestellt werden muss.
  13. Die Platzbelegung ist aktuell nur über die Magnettafel vor Ort möglich. Um die Anlage dafür nicht unnötig mehrfach aufsuchen zu müssen, ist aktuell ein „Vorhängen“ zulässig. Hierzu wird jedoch eine außerordentliche Disziplin und Rücksichtnahme von allen erwartet und ist unerlässlich für ein reibungsloses und sportliches Miteinander in dieser Ausnahmezeit!

 

Wörth, 26.04.2020

Für den Vorstand

Axel Schmitz, 1.Vorsitzender

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.